Wahlrückblick VPOD Bern

Grün, jung, weiblich sind die SiegerInnen der Nationalratswahlen vom 20. Oktober. Das ist erfreulich! Wie ist es den vom VPOD empfohlenen GewerkschafterInnen ergangen?

Bei den Ständertswahlen wurde im 2. Wahlgang mit dem besten Ergebnis Hans Stöckli wiedergewählt: Der VPOD gratuliert ihm zur Wahl und freut sich, gerade bei Anliegen des Bundespersonals weiterhin eng mit ihm zusammen zu arbeiten. Leider nicht geschafft hat es Regula Rytz - nach dem 1. Wahlgang sah es noch nach einer möglichen Sensation aus.

Der Kanton Bern schickt in Zukunft gleich viel Frauen wie Männer in den Nationalrat. Die beiden zusätzlichen Sitze der Grünen im Nationalrat gingen leider auf Kosten der SP, was bedauerlicherweise zur Abwahl des Gewerkschafters Corrado Pardini führte. Erfolgreich war dafür das VPOD-Mitglied Tamara Funiciello: Sie wurde für die SP neu in den Nationalrat gewählt. Wiedergewählt wurden Nadine Masshardt, Flavia Wasserfallen (beide SP) und Regula Rytz (Grüne). Bei den Grünen eroberte unser Vorstandsmitglied Natalie Imboden hinter den vier SpitzenkandidatInnen den guten ersten Ersatzplatz. Auch Tanja Bauer, Meret Schindler und Hasim Sancar, die sich alle sehr aktiv beim VPOD Bern engagieren, schnitten auf ihren Listen gut ab.

Ganz herzlich gratuliert der VPOD Bern der Präsidentin des VPOD Schweiz, Katharina Prelicz-Huber, die im Kanton Zürich in den Nationalrat gewählt wurde.

Hintergrund: Der VPOD Bern hat eine Liste der Mitglieder zusammengestellt, die bei den National- und Ständeratswahlen kandidieren. Die im VPOD Aktivsten sowie die Kandidierenden für den Ständerat sagen in kurzen Statements, wofür sie sich einsetzen.

Die Wahlempfehlung des VPOD für den Kanton Bern für den 20. Oktober

Als Wahlhilfe hatten wir zudem nach Kanton zusammengestellt, wie die NationalrätInnen bei wichtigen Fragen zum Bundespersonal gestimmt haben.

Stimmverhalten NationalrätInnen zum Bundespersonal