VPOD-Kongress 2019 stellt Weichen für die Zukunft

«Modern times»: Wie gehen wir mit dem Wandel der Arbeitsbedingungen um?

Alle vier Jahre entscheiden VPOD-Delegierte über die Stossrichtung der VPOD-Arbeit. Wir suchen 32 Mitglieder des VPOD Kanton und Bund, die am Kongress vom 8./9. November 2019 in St. Gallen teilnehmen.

Während zwei Tagen stellen hunderte von VPODlerInnen die Weichen für die Zukunft des VPOD, lernen sich besser kennen und feiern abends gemeinsam. Am Kongress 2019 werden z.B. Thesenpapiere zu «Lasst uns unsere Arbeit machen» (Veränderungen in den verschiedenen Branchen aufgrund von Sparpolitik, Digitalisierung, Zergliederung, Privatisierung, Leistungsaufträgen, Umstellung von Objekt- auf Subjektfinanzierung, im weiteren Sinne «Bürokratisierung») und zu Europa diskutiert, Fabienne Scadella vom ETUI (European Trade Union Institute) ist Gastrednerin. Ein kultureller Input ist noch in Abklärung.
Der Kongress findet in der OLMA St. Gallen statt. Er beginnt am Freitag, 8. November 2019 um 10.15 Uhr und endet am Samstag, 9. November ca. 16 Uhr. Der VPOD Bern sucht 32 Delegierte und übernimmt für diese die Kosten (1/2-Tax, Essen, Übernachtung). Interessierte melden sich bitte beim VPOD Bern (031 371 67 45, Enable JavaScript to view protected content.).

Ein spannender Input zu einem der Kongressthemen: Prof. Dr. Franz Schultheis, Seminar für Soziologie, Uni St. Gallen mit seinen Forschungsergebnissen zum Wandel der Arbeitsbedingungen im Service public unter neoliberalen Vorgaben.
Hier die interessante Präsentation.