Ergebnis Lohnverhandlungen Spitäler

Von: Meret Schindler

Durchzogene Resultate nach harten und langen Verhandlungen: Das Gesundheitspersonal hat viel geleistet. Wir haben lange und zäh verhandelt. Ergebnis: eine Woche mehr Vaterschaftsurlaub für alle ab Januar 2021, Korrekturen in der Berufsgruppe der Pflegenden und individuelle Lohnmassnahmen.

Einen guten Abschluss erreichen wir mit der Insel AG. Mit dem Spitalzentrum Biel (SZB) konnten wir mehrere Verbesserungen der Arbeitsbedingungen aushandeln. Die Übrigen GAV Spitäler und Kliniken waren knausriger. Allerdings ist auch die wirtschaftliche Lage der Spitäler und Kliniken (RSZ und RPD) 2020 so schlecht, dass ein Weiterziehen vor die Paritätische Kommission (Pariko) aussichtslos war. Das bereits in den Verhandlungen erreichte, drohte verloren zu gehen.

In allen Spitälern und Kliniken wird der Vaterschaftsurlaub ab 1.1.21 auf 3 Wochen verlängert. Dies bei vollem Lohn. Ab 1. April bezahlt das SZB zudem am Samstagvormittag Wochenendzulagen. Eine deutliche Verbesserung für all jene, die ausserhalb der Bürozeiten arbeiten müssen. Sowohl in der Insel wie auch in Biel wird vor allem in der Berufsgruppe der Pflegenden der Lohn erhöht. In der Insel um 0.5% Prozent, in Biel wird die Lohnschere so korrigiert, dass die tiefen Löhne angehoben werden.

Sowohl die Insel wie auch die RSZ und RPD haben individuelle Lohnmassnahmen beschlossen. In der Insel betragen sie 0.8%, in den Regionalen Spitälern und Kliniken 0.3%.

In allen Betrieben wird bei einem guten Geschäftsjahr eine Prämie ausgeschüttet. Welche Betriebe ein gutes Geschäftsjahr erreichen werden zeigt sich noch.

Der VPOD und die anderen Berufsverbände verhandeln die Löhne und die Arbeitsbedingungen für alle GAV Unterstellten.

Detaillierte Übersicht Lohnabschlüsse 2021 der einzelnen Spitäler

Diese News als PDF