Homeoffice, Vaterschaftsurlaub, Besitzstand: Rechtliche Änderungen beim Bundespersonal

Nach intensiven Verhandlungen sind wichtige Änderungen der Bundespersonalverordnung geplant.

Erfreulich: Vier statt zwei Wochen Vaterschaftsurlaub!

Bedauerlich: Keine nominelle Lohngarantie mehr bis zur Rente, wenn über 55-jährigen ohne Verschulden die Lohnklasse gesenkt wird.

Dies zwei Änderungen, welche ab Januar 2022 geplant sind.

Schon früher sind Anpassungen beim Homeoffice und bei der Vertrauensarbeitszeit geplant.

Die zwischen Personalamt und Gewerkschaften ausgehandelten Änderungen müssen noch vom Bundesrat verabschiedet werden.