Lohnverhandlungen 2021

Bisher ist im Budget nichts eingestellt für Lohnmassnahmen obwohl die Teuerung jetzt anzieht: Kein Teuerungsausgleich wäre ein Tabubruch, gegen den wir uns wehren müssen.

Im März 2021 erwartete das seco eine Teuerung von 0.4%. Diese dürfte noch deutlich höher ausfallen. Der VPOD und die weiteren Personalverbände haben angesichts der Corona-Situation zwar für 2021 auf Lohnforderungenn verzichtet, verlangen aber, dass für 2022 die Teuerung 2021 ausgeglichen wird. Bundesrat Maurer stellt den Teurungsausgleich in Frage, obwohl auch er in der Vergangenheit immer betont hat, dass dieser selbstverständlich sei. Bundesrat Maurer will die negative Teuerung der Vorjahre anrechnen: Das wurde aber bisher nie so gemacht. Die Forderung der Personalverbände wird jetzt noch im Gesamtbundesrat diskutiert. Die abschliessenden Lohnverhandlungen sind für den 2. November 2021 geplant.