Lohnmassnahmen im Gesundheitsbereich

Wir verhandeln jährlich über Lohnmassnahmen mit dem Kanton Bern und mit unseren Sozialpartnern. Die beschlossenen Lohnmassnahmen im Gesundheitsbereich findest du hier.

Insel Gruppe

Per 1.4. 2020 stehen 0.5% der Lohnsumme zur Verfügung für individuelle Lohnmassnahmen. Zudem gibt es Prämien je nach Geschäftsergebnis sowie eine monatliche Entschädigung von 60 Fr. (bei 100%) für die Umkleidezeit.

Medienmitteilung von VPOD Bern, SBK, VSAO und diespitäler.be zu Lohn, Prämien und Umkleidezeit vom 15.1.2020
CP du SSP-VPOD Berne, ASI, ASMAC et diespitäler.be sur les salaires, primes et temps pour se changer du 15.1.2020

Hintergrund Vorjahre:
Per 1.4.2019 standen total 0.9 Prozent der Gesamtlohnsumme für individuelle Lohnerhöhungen zur Verfügung. 0.2 Prozent davon werden für strukturelle Lohnmassnahmen verwendet (vornehmlich im Bereich ausgewählter Pflege- resp. MTT-Funktionen). Zudem wurde bei einem positiven Geschäftsergebnis 2019 (Gewinn von mehr als CHF 5 Mio.) Anfang 2020 allen Mitarbeitenden eine Einmalprämie ausbezahlt werden. Hierfür standen Mittel in der Höhe von maximal 0.4% der Lohnsumme zur Verfügung.
Per 1.4. 2018 wurde mit den Spitälern der Insel Gruppe eine Erhöhung der Lohnsumme um 0.7% (individuell auf Mitarbeitende verteilt) ausgehandelt.

Kliniken (RPD) und Spitäler (RSE)

Per 1.4. 2020 stehen 0.4% der Lohnsumme zur Verfügugung für individuelle Lohnmassnahmen. Zudem gibt es Prämien je nach Geschäftsergebnis sowie eine monatliche Entschädigung von 50 Fr. (bei 100%) für die Umkleidezeit.

Medienmitteilung von VPOD Bern, SBK, VSAO und diespitäler.be zu Lohn, Prämien und Umkleidezeit vom 15.1.2020

Hintergrund Vorjahre:
Nach vier Jahren gab es per 1.4.2018 endlich wieder eine generelle Lohnerhöhung von mindestens 0.25 Lohnprozent. Zudem wurden 0.5% individuell verteilt. Nach vier Verhandlungsrunden hatten beide GAV-Parteien die Paritätische Kommission (Pariko) angerufen. In der Pariko konnte eine Einigung erzielt werden. Alle Betriebe setzten diesen Einigungsvorschlag per 1. April 2019 in ihren Häusern um.
2018 wurde die Lohnsumme um 0.4% erhöht, die Verteilung erfolgte individuell. Löbliche Ausnahme: PZM

Neue Regelungen Zulagen GAV-Spitäler ab 1.4. 2016

Vom Kanton subventionierte Betriebe(Heime, Spitex, Prävention)

Heime und Spitex-Betriebe erhalten 2019 vom Kanton 0.7% mehr Mittel und gewähren in der Regel individuelle oder generelle Lohnmassnahmen mindestens in diesem Umfang.
Rückblick 2018: In den Leistungsverträgen rechnet der Kanton den Heimen 1% Lohnsumme für individuelle Erhöhungen an. Dies wurde z.B. beim GAV-Langzeit für die Heime der Dedica so umgesetzt.
Die Lohnabschlüsse 2018 im Gesundheitsbereich im Detail und unsere Einschätzung

Stimmt mein Lohn?

Mehr Informationen zur korrekten Lohneinreihung findest du unter

Anstellungsbedingungen und Löhne im Gesundheitswesen