Anstellungsrecht und Löhne im Gesundheitsbereich im Kanton Bern

Mehr Informationen zu Fragen rund um Lohn, Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen und Gesamtarbeitsvertrag (GAV) im Gesundheitswesen. Für die meisten Spitäler und Kliniken gilt ab 2018 ein einheitlicher GAV. Andere Betriebe lehnen sich an die kantonalen Regelungen an. Für einige Heime gilt der Langzeit-GAV.

Lohn und Gehalt

Per 1. 2018 findet für alle, die dem GAV für Berner Spitäler und Kliniken unterstellt sind, ein Wechsel zum Bandbreitenmodell mit Lohnbändern statt.

Die Löhne im übrigen Gesundheitswesen basieren auf den kantonalen Richtlinien. Jede Funktion ist einer Lohnklasse zugeordnet. Berufserfahrungen werden mit Hilfe der Lohnstufen erfasst. Unsere Sekretariat berät dich bei Fragen zu Gehältern, Lohneinreihungen, Lohnklassen, Lohnstufen, Lohnerhöhungen sowie Anfangslöhnen im Kanton Bern.Betriebe haben teilweise auf degressive Gehaltsklassentabellen umgestellt oder es gilt weiterhin die lineare Lohnentwicklung.

Gehaltsklassentabelle 2018 degressiv
Gehaltsklassentabelle 2018 linear

Auf dem Sekretariat kann zudem folgendes bezogen werden: Tabelle für Pflegeberufe Spital und Heim; Tabelle MTT-Berufe.

Arbeitszeit

Im VPOD-Ratgeber zum Arbeitsgesetz gibt der VPOD Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Umsetzung des Arbeitsgesetztes im Gesundheitswesen.Z.B. ist Pikettdienst mit kurzer Einsatzzeit im Gesundheitswesen Arbeitszeit. Unsere Haltung und den Verhandlungsspielraum dazu findet sich im Positionspapier Freizeit muss Freizeit bleiben!

GAV für das Personal bernischer Spitäler und Kliniken

Die Anstellungbedingungen für das Personal der Berner Spitäler und Psychiatrischen Kliniken sind seit 1. Januar 2018 in enem neuen Gesamtarbeitsvertrag geregelt.

Gesamtarbeitsvertrag Berner Spitäler und Kliniken 2018 - Convention collective der travail hôpitaux et cliniques Bernois 2018

GAV in Kürze (CCT bref)

Folgende Betriebe sind dem GAV unterstellt: Inselspital, Spital Aarberg, Spital Münsingen, Spital Riggisberg, Spital Tiefenau, Pflegezentrum Elfenau, Spital und Altersheim Belp, die psychiatrischen Kliniken UPD, PZM und SPJBB (neu RSM: Réseau santé mentale SA), Spitalzentrum Biel, Spital STS Thun (Spital Thun, Spital Zweisimmen), spitäler fmi (Spital Interlaken, Spital Frutigen), SRO Spital Region Oberaargau Langenthal, RSE Regionalspital Emmental AG Burgdorf und Langnau, Hôpital du Jura bernois SA St. Imier et Moutier, Spitex-Dienste oberes Gürbetal Wattenwil.

Bis Ende 2017 waren die Arbeitsbedingungen im Kanton Bern in zwei Gesamtarbeitsverträgen geregelt:

GAV Spital und Psychiatrie (2017)

GAV Insel Gruppe 2016/17

Vorläufer dieser Verträge war bis 2016 der
GAV / Gesamtarbeitsvertrag für das Personal bernischer Spitäler 2011 - CCT hôpitaux bernois 2011 mit
Gehaltsordnung GAV Spital: Einreihungen, Stellenbeschreibungen Januar 2014 und Gehaltsklassentabelle GAV-Spitäler - Monatslohn 2015

Anstellungsbedingungen in Heimen

Personalverbände und Arbeitgeber sichern mit dem Gesamtarbeitsvertrag für die Langzeitpflege-Institutionen die Arbeitsbedingungen von rund 2'000 Unterstellten in sieben Alters- und Pflegeheimen.
GAV für das Personal bernischer Langzeitpflege-Insitutionen ab 1.4.2018
GAV für das Personal bernischer Langzeitpflege-Institutionen (bis 31.3.2018)

Folgende Betriebe sind dem GAV Langzeit unterstellt: Alterswohnen STS Steffisburg und Zweisimmen, SumiA Alterszentrum Sumiswald, Kastanienpark Oberdiessbach, Solina Steffisburg und Spiez, WiA Wohnen im Alter Thun, logisplus Köniz, Alterszentrum Alenia Gümligen, Dr. Ludwig Meyer Stiftung Wattenwil, Turmhuus Uetendorf (ab 1.7.2018)

Downloads
04.05.2017GAV Berner Spitäler und Kliniken 2018PDF (2,024 kB)
Downloads
04.05.2017CCT hopitaux et cliniques Bernois 2018PDF (2,018 kB)
Downloads
05.03.2018GAV Langzeitpflege ab 1. April 2018PDF (430 kB)